1.1.3 Symptome der Augen beim WKS

Markantes und subjektiv auffälligstes Symptom der akuten Wernicke-Encephalopathie sind Augenmuskellähmungen, Blicklähmungen und Pupillenstörungen (Bergmann 2005 S.1244). Dies äußert sich für den Betroffenen im Doppelsehen, im verschwommenem Sehen und im unkontrolliertem Augenzittern. Offensichtlich leiden die Sehnerven unter dem Thiaminmangel. Es ist auch zu beobachten, dass sich bei Thiamingabe die Augensymptome sich als erstes verbessern und meist vollständig zurückbilden (Bergmann 2005 S.1244). Restsymptome sind allerdings möglich.