3.1.1 Der strukturierte Alltag

Wie es schon im Zitat von Dr. Armand Hingsammer aus dem Weser Kurier angeklungen, ist das Erlernen des Alltags ein zentraler Punkt und wichtige Ansatzmöglichkeit in der Arbeit mit Korsakowkranken. Dabei ist zu beachten, dass der Ausgangspunkt bei jeder Person individuell unterschiedlich ist. Für einige Personen ist ein strukturierter Alltag mit dem Eintreten des Korsakow-Syndroms nicht mehr möglich gewesen. Für andere gab es diesen Alltag seit dem Beginn der Alkoholsucht nicht mehr und für etliche fehlte dieser Alltag schon vom Elternhaus aus. An das ROT angelehnt, sollte also eine Tagesstruktur entwickelt werden, an der sich der Betreute orientieren kann. Auf diese Weise kann ein regelmäßiger Tagesablauf eingeübt werden, bei dem immer weniger Betreuung notwenig ist, je mehr die Betroffenen ihren Rhythmus gefunden haben. Bei der Betreuung ist wichtig, dem Betroffenen nach Möglichkeit keine Entscheidungen abzunehmen, sondern sie bei der Entscheidungsfindung zu unterstützen. Da das Ziel die Förderung der Selbständigkeit ist, befindet sich die Förderung immer im Rückzug und fordert die Betroffenen zur eigenen Entscheidung, Handlung und Selbständigkeit auf. Betreuer sollten zur Selbständigkeit auffordern und greifen nur bei Überforderung ein. Ebenso gestaltet sich das Erlernen der Alltagsfähigkeiten bei Korsakowkranken. Es wird angeleitet und angelernt. Das Gelernte wird daraufhin von der betroffenen Person gefordert. Gleichzeitig wird unterstützt und kontrolliert. Die Unterstützung und auch Kontrolle wird immer weiter zurückgezogen. Nur bei Überforderung oder beim Erlernen neuer Fähigkeiten greift der Betreuer ein. Dabei ist zu beachten, dass sich die Lernprozesse selbst für einfache Alltagsfähigkeiten über Jahre hinziehen können und sich sehr individuell gestalten. Die Tagesstruktur sollte nach dem Vorbild des ROT in den Wohnräumen des Betreuten und gegebenenfalls in Gemeinschafträumen ausgehängt sein, um jederzeit die Orientierung innerhalb dieser Struktur zu ermöglichen. Eine gut sichtbare Uhr und ein Kalender in unmittelbarer Nähe zur ausgehängten Tagesstruktur ermöglicht gleichzeitig die Orientierung an der Realität der Zeit. Eine Tagesstruktur bzw. Wochenstruktur kann beispielsweise folgende Punkte beinhalten:

  • Aufstehen
  • Essenszeiten
  • Hygienetraining
  • Therapiezeiten
  • Aufgaben im Wohnbereich oder Termine außerhalb
  • Pausen
  • Arbeitszeiten
  • Nachtruhe

Neben dem Erwähnten sind natürliche alle anderen alltäglichen Tätigkeiten wie Wäsche waschen, bügeln, zusammenlegen, putzen etc., zu üben und bieten Möglichkeiten, die eigene Selbständigkeit auszuweiten. Dabei sollten die Aufgabenfelder schrittweise ausgeweitet werden, um nicht zu überfordern.