3.2.5 Gruppentagesreisen

Gruppentagesreisen können als besonderes Ereignis angeboten werden. Tagesreisen können in Museen, Konzerte, auf Volksfeste oder zu sonstigen Ausflugszielen führen. Sie stellen eine besondere Form des sozialen Trainings dar, weil sie für viele Betreute eine besondere Belastung sind. Diese Belastung ergibt sich aus dem Umgebungswechsel, vermehrter Bewegung, neuen Eindrücken und eventuell dadurch entstehenden Stress. Gleichzeitig bietet sie aber auch die Möglichkeit der Integration in die Gesellschaft und der Teilhabe am kulturellen Leben. Durch Gruppentagesreisen kann das Verhalten in größeren Menschenmengen und auch die Nutzung von Nahverkehrsmitteln geübt werden. Sie fordern Betreute in ihrer Beweglichkeit heraus und müssen, aufgrund von eingeschränkter Mobilität, besonders geplant werden. Für Personen mit Polyneuropathien können sie ein Übungsort für den Umgang mit Hilfsmitteln wie Rollatoren oder Rollstühlen in der Öffentlichkeit sein.