3.7.1 Intelligenztests

Intelligenztests versuchen das Intelligenzniveau von Menschen zu messen und empirisch verwertbare Aussagen darüber zu machen. Es gibt sie in verschiedenen Ausführungen, die sich in der Definition von Intelligenz und auch in ihrer Form voneinander unterscheiden. Zu den Bekanntesten gehören die Gruppe der Wechsler-Intelligenztests, die Gruppe der Mehrfach-Wortschatz-Tests (MWT) und der Zahlenverbindungstest (ZVT). Bei der Auswahl eines Intelligenztests ist zu beachten, dass die Ergebnisse nicht oder nur unerheblich durch die Erkrankungen der Testperson beeinflusst werden. Bei Korsakowkranken betrifft dies insbesondere die Beeinflussung durch psychische Erkrankungen und die Gedächtnisschwäche. Praktisch bedeutet dies, die gestellten Aufgaben dürfen nicht zu lang und die Fragen nicht ineinander verschachtelt sein. Die drei hier vorgestellten Intelligenztests haben jeweils bestimmte Merkmale, die sie für unterschiedliche Personengruppen geeignet machen.